Aktuell an den Start gegangen ist ein neues digitales und interaktives Projekt: „Unser Siegen“. Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürger an der Erkundung, Diskussion und Aneignung der Stadtgeschichte aktiv zu beteiligen. Im Vordergrund von „Unser Siegen“ steht die Frage, wie die Siegener Bürgerinnen und Bürger ihre Stadt aktuell sehen und welche Erlebnisse, Erinnerungen und Erfahrungen sie mit ihr verbinden. Interessierte aller Altersklassen und jeder Profession sind aufgerufen, die Stadtgeschichte von 1920 bis heute in Form von Texten und Bildern zu ergänzen. Dabei geht es nicht nur um spektakuläre Ereignisse, auch Alltagserlebnisse können für den Klick in die Vergangenheit und Gegenwart wichtig sein, denn was heute Gegenwart ist, ist morgen schon Geschichte. Wichtig für das Projekt ist es auch, miteinander ins Gespräch zu kommen und Formen zu finden, das Gedachte, Gesagte und Gesehene festzuhalten und zu teilen.

„Platz für Deine Geschichte“ lautet deshalb auch der Slogan der neuen Homepage „unser-siegen.com“. Man kann eigene Texte und Bilder hochladen, sich an das Redaktionsteam unter post@unser-siegen.com wenden oder seine Geschichte auch einfach erzählen. Die Projektleiterinnen Eva-Nadine Wunderlich und Melanie Lahmer besuchen Sie gerne auch zu Hause. Rufen Sie an unter 0271/23041-19.

Unser Siegen“ erhält Fördermittel des Landes NRW

Auf Grund seines Modellcharakters für die Kulturregion Südwestfalen wird „Unser Siegen“ vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW mit 35.000 Euro gefördert. Einen namhaften Beitrag zu den Projektkosten leistet darüber hinaus der Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e. V., die Stadt Siegen übernimmt zehn Prozent des Gesamtaufwands. Nur dank dieser finanziellen Unterstützung kann das Projekt bis zum Ende des Jahres 2020 redaktionell begleitet werden begleiten.

Unser Siegen“ ergänzt damit auch das bereits vorhandene Stadt-Wiki, das weiterhin unter zeitraum-siegen.de die Geschichte der Stadt bis 1920 erforscht und sich ebenfalls über Geschichte und Geschichten freut. Beide Projekte stehen in einem engen Zusammenhang mit dem im Museum zu sehenden Modell der besonderen Art. Dieses im 3-D-Druck Verfahren hergestellte Modell der Kernstadt Siegen ist in Kooperation mit der Universität Siegen entstanden. Beteiligt waren der Lehrstuhl für Vermessung (Prof. Dr. Monika Jarosch), der Lehrstuhl Didaktik der Geschichte (Prof. Dr. Bärbel Kuhn) und der Lehrstuhl für Computer-unterstützte Gruppenarbeit (Prof. Dr. Volkmar Pipek).